Montagetour

  • 11Frau Knorr stimmt im Vorfeld den Einbautermin nach Kundenwunsch ab.
     
  • 129.30 Uhr

    Die Monteure sind am Objekt eingetroffen
     
  • 13Der Einbauort wird in Absprache mit den Eigentümern festgelegt.
     
  • 14Dabei wird geprüft, ob Kabel im Bohrbreich verlegt sind.
     
  • 15Mit einer Schablone werden die Bohrungen gekennzeichnet.
     
  • 16Zuerst werden die Dübellöcher für die Befestigung gebohrt. Der anfallende Staub wird dabei abgesaugt.
     
  • 17Die Bohrkrone mit dem Kernbohrgerät wird angesetzt. Die HILTI-Maschine verfügt ebenfalls über eine Staubabsaugung.
     
  • 18Die Bohrkrone ist diamantbestückt und schneidet das Bohrloch sauber aus. Der Ansatz erfolgt leicht nach außen geneigt, um den Lüfter bei Schlagregen zu schützen.
     
  • 19Saubere Arbeit. Das Bohrloch misst 92 mm.
     
  • 20Auch an der Außenfassade keine Abplatzungen.
     
  • 21Das Rohr für das Bohrloch wird vorbereitet.
     
  • 22Der Wetterschutz wird mit Spezialkleber zur Andichtung an die Fassade versehen.
     
  • 23Das Rohr wir an beiden Enden mit vorkomprimierten Dichtband umwickelt. Dieses Band dehnt sich in der Endposition so aus, dass eine sichere Abdichtung gegeben ist.
     
  • 24Fertige Außenansicht. Der Wetterschutz kann auf Wunsch auch in Fassadenfarbe gestrichen werden.
     
  • 25Es erfolgt die Befestigung des Schalldämmlüfters AEROPAC im Raum. Durch eine spezielle geschäumte Dichtfolie ist ein sicherer Wandabschluss, auch bei leicht ungeraden Wänden gewährleistet.
     
  • 26Fertig. Der Lüfter ist in einer reichlichen halben Stunde installiert.
     
  • 27Unser Monteur Bernd Langmann, erläutert Wirkungsweise und Filterwechsel.
     
  • 28Die Bedienungsanleitung wird an die Eigentümer übergeben und Fragen beantwortet.
     
  • 29Das war´s. Die Monteure verabschieden sich und die Kunden meinen - sie haben zwar gebohrt, aber es ist gar kein Dreck entstanden.